Podcast #21 – Mein Kind weint beim Abschied in der Kita / Krippe

Wenn dein Kind weint beim Abschied in der Kita oder Krippe, kann dein Mama-Herz ganz schön schwer werden. Das eigene Kind weinend zurückzulassen ist schon eine Herausforderung, besonders, wenn es jeden Morgen wieder passiert. Häufig hörst du dann beim Abholen, dass sich dein Kind schnell beruhigt hat. Vielleicht will es sogar noch gar nicht mit dir nach Hause gehen?

Was dahinter steckt, erfährst du hier.

Höre dir die ganze Podcast-Episode an:

Warum weint dein Kind beim Abschied?

Das Weinen in der morgendlichen Situation beim Abschied hat viel mit Bindung und Trennungsangst zu tun. Je kleiner die Kinder, umso schwieriger die Trennungsangst. Kinder haben ganz klassische Trennungsängste, eben weil sie glauben, dass die Mama für immer verschwindet.

Trennungsangst

Trennungsängste sind wichtiger evolutionsbedingter Bestandteil von kleinen Kindern, weil sie faktisch ohne die Eltern verloren sind. Früher kam der Säbelzahntiger um die Ecke und das Kind war sozusagen hinüber. Dein Kind hat also Angst, dass du nicht mehr wieder kommst und dich zu verlieren. Es ist wichtig, dass du das ernst nimmst und nicht abtust mit einem: „Du musst doch nicht weinen, du weißt doch, dass ich wieder komme“.

Bindung

Bindung ist eines der wichtigsten Grundbedürfnisse von Kindern. Eine Trennung ist dann möglich, wenn sich dein Kind sicher fühlt. Sowohl mit dir als auch mit der pädagogischen Fachkraft in der Gruppe. Es braucht also unbedingt Vertrauen in die Bezugsperson vor Ort.

Daher ist es wichtig, Übergange im Tagesablauf empathisch und einfühlsam zu begleiten. Kinder weinen in diesen Übergangssituationen, wenn sie sicher gebunden sind. Auch, um zu zeigen, wie schwer es ihnen fällt.
Die Bindung zu dir als Mama ist die ganz wichtige und besondere Bindung. Es ist also völlig normal, dass Kinder weinen und ihren Kummer kundtun und sagen, dass es ihnen schwerfällt  jetzt loszulassen.

Was kannst du tun, wenn dein Kind beim Abschied weint?

  • Du kannst die Situation als solche annehmen. Lasse den Abschiedsschmerz deines Kindes (und auch deinen eigenen) zu.
  • Begleite die Situation durch aktives Zuhören. Du kannst beispielsweise sagen: „dir fällt es heute schwer, mich gehen zu lassen. Ich habe dich auch am liebsten immer bei mir“. Sprich aus, was ihr fühlt.
  • Habe Vertrauen in dein Kind und in die Bezugsperson. Es lernt durch Wiederholung: Ich kann die Mama gehen lassen und sie kommt wieder. Das schafft Vertrauen und stärkt eure Bindung.

In meinem Podcast gehe ich noch näher ins Detail, also höre dir gerne die ganze Episode an und hinterlasse ein Abo. Ich freue mich auf dich!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Deine Ich-bin-Affirmationen

Details zum Newsletterversand findest du in unserer Datenschutzerklärung. Als Geschenk zur Eintragung in meinen Newsletter erhältst du hiermit deine Ich-bin-Affirmationen.

You have Successfully Subscribed!